The Work: 4 Fragen zur Selbsterkenntnis

Mathilde arbeitet als wissenschaftliche Leiterin in der Forschung. Sie fragt sich fast täglich, ob Sie gut genug sei für diese Stelle. Ob andere nicht viel besser geeignet wären, diesen Job zu machen.

Mathilde zweifelt an sich und wird immer unsicherer.
Unterstützung erfährt sie von Ihrem Chef. Er schlägt ihr ein Coaching vor beim Coach ihrer Wahl.

Was für ein Glück.

Der Coach nutzt „The Work“ und stellt 4 einfache und doch so bedeutende Fragen. Fragen, die aufzeigen, wie unser Denken unser Leben steuert.

„Entweder man klammert sich an seine Gedanken oder man überprüft sie.“
Byron Katie

 

Vier Fragen zum Überprüfen Ihrer Aussagen.

Beispiel: „Mein Kollege kann mich nicht leiden.“

  1. Ist das wahr?
  2. Können Sie absolut sicher sein, dass das wahr ist? Ist das wirklich wahr?
  3. Wie reagieren Sie auf diesen Gedanken?

Machen Sie eine Liste:

  1. Wie behandeln Sie sich selbst?
  2. Wie behandeln Sie die Person, über die Sie gesprochen haben, wenn Sie diese
  3. Gedanken denken?
  4. Was tun Sie?
  5. Was empfinden Sie, wenn Sie diese Gedanken haben?

4. Wer wären Sie ohne diesen Gedanken?

Stellen Sie sich einen Augenblick ohne diesen Gedanken vor.
Was sehen, fühlen, denken Sie? Wie würden Sie die Person anders behandeln?

5. Drehen Sie die Aussage um

Sie können die Aussage so umkehren, dass

  1. Sie sich auf sich selbst beziehen
  2. auf den anderen beziehen
  3. auf das Gegenteil beziehen
Beispiel: „Mein Kollege kann mich nicht leiden.“
  1. Ich sollte mich selbst leiden können.
  2. Ich sollte den Kollegen leiden können.
  3. Mein Kollege muss mich nicht leiden können.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen